Vorbereitungen zur Kitzrettung mit Drohne laufen auf Hochtouren!

Interessierte Landwirt*innen und Jagdpächter*innen bitte bei uns melden / Auch Helfer*innen werden noch gesucht

Die Vorbereitungen zur bald bevorstehenden Wildtierrettung vor der 1. Mahd sind im vollen Gang. Nachdem inzwischen außer der Drohne und den diversen Geräten für die Ladeinfrastruktur auch alles weitere Zubehör ( Walkie-Talkies, Stirnlampen, Körbe, Fixierstäbe für die Körbe etc.) angeschafft wurde, sowie die benötigte Software ( Apps ) zur Verfügung steht, wird derzeit mit den künftigen Drohnenpilot*innen eifrig trainiert.

Wichtig ist nun, dass sich interessierte Landwirt*innen und/ oder Jagdpächter*innen bei uns melden, damit wir auch hier im Vorfeld alles vorbereiten können. Denn wenn dann die Mähsaison beginnt und eine Schönwetterperiode angesagt wird, muss es sehr schnell gehen und es bleibt für Vorbereitungen keine Zeit. Die Entscheidung für den Mähtermin fällt erfahrungsgemäß von einem Tag zum anderen.

Vor dem Einsatz zur Rehkitzsuche mit der Drohne müssen wir die betreffenden Flächen kennen, damit wir die Flugpläne bereits im Vorfeld anlegen können. Dazu bleibt direkt vor dem Einsatz keine Zeit mehr. Außerdem müssen wir die Jagdpächter*innen/ Revierinhaber*innen kennen, die für die jeweiligen Flächen zuständig sind. Auch mit ihnen müssen wir die Vorgehensweise besprechen. Und nur mit ihnen zusammen ist ein Einsatz möglich bzw. erlaubt.

Also nochmals unsere Bitte: Wer Interesse an unserer Hilfe bei der Rehkitzsuche hat, meldet sich bitte jetzt bei uns per E-Mail über das Kontaktformular auf unserer Homepage oder über: buero@tierschutzverein-ammerland.de unter Angabe einer Telefonnummer oder telefonisch unter 01573-6772634.

 

Scroll to top