HERZLICH WILLKOMMEN ...

Der Tierschutzverein informiert:

Heute ist Samstag, 10. Dezember 2016, Uhrzeit: 09:47:27




----------------------------------------------------------

Keine Sprechstunde am 21.12. und 28.12.2016

Die letzte Sprechstunde vor Weihnachten findet am 14.12.2016 statt, dann erst wieder am 04.01.2017. Sie können sich natürlich jederzeit telefonisch oder per E-Mail an uns wenden.


---------------------------------------------------------


Keine Tiere unterm Weihnachtsbaum!

Auch wenn der Wunsch nach einem Tier oft ganz oben auf dem Wunschzettel steht, sind Tiere kein passendes Weihnachtsgeschenk. Dafür gibt es sehr viele Gründe.
Also keine lebenden Tiere "unterm Weihnachtsbaum"!!
Trotzdem gibt es Möglichkeiten, Kinder nicht zu enttäuschen. Man kann "Vorfreude" schenken in Form eines Gutscheines, Teil einer Ausstattung, eines Fachbuches oder, oder ...

Lesen Sie hierzu auch den Artikel der Westersteder Umschau - PDF-Datei zum Download:(hier)

oder aus dem aktuellen TASSO-Newsletter "Rückgabe ausgeschlossen" - PDF-Datei zum Download:(hier)

In den Tagen vor Weihnachten und zwischen den Jahren finden keine Vermittlungen statt.

----------------------------------------------------------

Viele vermisste Katzen in Rastede - Loy/Barghorn

Katzenbesitzer machen sich große Sorgen um ihre Freigängerkatzen.

Lesen Sie hierzu bitte auch den Artikel der NWZ vom 25.10.2016- PDF-Datei zum Download: (hier)



----------------------------------------------------------

Weggeworfen wie ein alter Lappen

Katze Orca
















Erst lässt man die Katze trotz Kastrationspflicht nicht kastrieren und dann wirft man die ungewollten Katzenkinder einfach in den Graben.
Was sind das für Menschen!

Immer wieder werden wir mit Fällen von Tierquälerei konfrontiert. Bei Katzen ist eine besonders feige Art das "Entsorgen" von Katzenbabys. Dann sieht man ja nicht mehr, wie die Kleinen qualvoll sterben - aus den Augen, aus dem Sinn!

In Apen hat ein Junge in einem Wassergraben eine Plastiktüte mit 3 Katzenbabys gefunden, natürlich total durchnässt. Zwei davon waren schon tot, eines lebte noch.

Die Familie hat sofort bei uns angerufen und das noch lebende, aber unterkühlte Kätzchen zu unserer Pflegestelle gebracht. Es hat jämmerlich geschrien und wurde natürlich sofort versorgt - abgetrocknet, auf ein Wärmekissen gelegt und gefüttert.

Die Nabelschnur war noch nicht abgetrennt, d.h. die Kätzchen waren erst wenige Tage alt. Die Chance durchzukommen war unter diesen Bedingungen nicht sehr groß und trotz aller Bemühungen und liebevoller Rund-um-die-Uhr-Pflege hat es das Kätzchen nicht geschafft. Nach 2 Tagen musste es erlöst und eingeschläfert werden.

Der unermüdliche Einsatz der Pflegemama war umsonst! Eine sehr traurige und belastende Situation für die ehrenamtliche Mitarbeiterin.

Dabei wäre es so einfach: 1 x Kastration und kein Katzenbaby müsste mehr umgebracht werden!!

----------------------------------------------------------

Glück im Unglück für die kleine Luna.

Auch am Sonntagabend im Dienst für notleidende Tiere!

Katze Orca

















Unsere Pflegestellen für Katzen können oft über schöne Erlebnisse mit ihren Pflegekatzen berichten. Gerade die Pflege von kleinen Kätzchen macht nicht nur Arbeit, sondern bringt auch viel Freude.

Immer wieder gibt es aber auch schlimme Notfälle und diese Situationen sind für die Pflegestellen sehr belastend. Sie machen sich große Sorgen um ihre Schützlinge und wachen oftmals ganze Nächte, bis es diesen wieder besser geht.

So auch im Falle der kleinen Luna, die am Sonntagabend an einer Straße gefunden wurde. Sie muss von einem Auto angefahren worden sein und wurde einfach am Straßenrand liegen gelassen. Eine aufmerksame Passantin hat das kleine Kätzchen gesehen und, nach einem Anruf bei uns, zu einer unserer Pflegestellen gebracht.

Das Gesicht des Kätzchens sah ganz schrecklich aus, das Auge blutete. Unsere ehrenamtliche Mitarbeiterin rief sofort beim Sonntagsnotdienst an und brachte das Kätzchen umgehend zum Tierarzt.

Wie es so ist bei Notfällen - sie passieren meist abends oder am Wochenende! Und immer sind unsere Pflegestellen im Einsatz für ihre Tiere.

Luna hat Schmerzmittel und Antibiotika bekommen und am Montag Morgen wurde sie gleich einem Augenspezialisten vorgestellt. Dieser konnte das Auge aber leider nicht mehr retten und musste es entfernen. Luna kommt ganz prima mit nur einem Auge zurecht und ist trotz der großen Schmerzen, die sie erleiden musste, eine ganz verschmuste Katze. Sie folgte ihrem Pflegefrauchen wie ein kleiner Hund auf Schritt und Tritt.

Luna hat bereits ein neues Zuhause gefunden. Wir wünschen ihr ein schönes Leben und ihrer Familie viel Freude mit dem neuen Familienmitglied.


----------------------------------------------------------

Aktuelle Themen der Tierschutzorganisationen
VIER PFOTEN und PETA


Nutztiere leiden Höllenqualen auf ihrem letzten Weg!

Die Realität der Tiertransporte auf unseren Straßen ist grausam. Es ist Zeit, dass wir diesem Elend Einhalt gebieten.
Was Sie dazu beitragen können, lesen Sie bitte auf der Homepage von VIER PFOTEN - unterzeichnen Sie auch die Petition!

www.vier-pfoten.de/themen/nutztiere/tiertransporte/

VIER PFOTEN gegen skrupellose Welpendealer: Nur wenn wir den skrupellosen Welpenhändlern immer wieder einen Strich durch die Rechnung machen, lindern wir das Leid der kleinen Hunde und ihrer Mütter langfristig. Unterstützen Sie die Kampagne "Tatort Internet"!

www.petdeception.org.de


Die aktuelle PETA Kampagne: "Legalisierte Tierqual in der Lebensmittelproduktion stoppen" z.B. die grausame Betäubung von Schweinen mittels CO2-Gas und weitere Themen finden Sie unter

www.peta.de


Bitte unterzeichnen Sie auch hier die Petition!

----------------------------------------------------------

Höchste Zeit für die Kastration von freilaufenden Katzen - anderenfalls gibt es in Kürze wieder viel zu viel ungewollten Nachwuchs!!

Mit dem Frühling kommt auch wieder der ungewollte Katzennachwuchs. Alle nicht kastrierten, geschlechtsreifen Katzen ( ab einem Alter von 6 Monaten ) werden jetzt bald Katzenbabys zur Welt bringen. Die ersten trächtigen Katzen wurden schon aufgegriffen.

Wer seine freilaufenden Katzen oder Kater noch nicht kastrieren ließ, sollte dies jetzt dringend tun - bevor es zu spät ist.

Melden Sie uns unkastrierte Streunerkatzen, damit auch diese noch rechtzeitig eingefangen werden können.

Wenn wir die "Katzenflut" eindämmem wollen, benötigen wir Ihre Hilfe , die in unterschiedlicher Weise möglich ist, z.B.:
- durch Ihre Meldungen.
- durch Ihre Hilfe beim Einfangen und bei den Fahrten zum Tierarzt.
- durch Ihre finanzielle Unterstützung bei den Kastrationskosten.

Für jede Kostenbeteiligung in Form einer Spende sind wir sehr dankbar.




----------------------------------------------------------

zu vermittelnde Katze
zu vermittelnde Katze
Auch wenn sie noch so süß sind..... - eigentlich dürften sie gar nicht da sein!!


2015 waren es wieder so viele, dass unsere Pflegestellen teilweise nicht mehr aufnehmen konnten. Für mehr als 50 Katzenkinder musste ein neues Zuhause gefunden werden.


Viele hochträchtige Katzen, Mutterkatzen mit Kindern oder Katzenkinder ohne Mutter (darunter auch Flaschenkinder) wurden uns gemeldet, die niemand hatten, der sich um sie kümmert oder die ausgesetzt wurden, weil sich niemand kümmern will. Viele davon sind in einem schlechten Gesundheitszustand und mussten aufgepäppelt werden - manche schafften es aber trotz großer Anstrengung leider nicht.

Hätten die Katzenbesitzer ihre Verantwortung den Tieren gegenüber wahrgenommen und ihre Katzen kastrieren lassen, wie es seit August 2011 im Ammerland Pflicht ist, wären diese armen Geschöpfe gar nicht am Leben. So aber sind sie ungewollt und werden einfach entsorgt - man entledigt sich ihrer als wären sie Müll. Zum Glück werden einige davon von tierlieben Menschen gefunden und bei uns oder anderen Institutionen abgegeben. Einige dürfen sogar bei ihren Findern bleiben, worüber wir uns sehr freuen.

Wir appellieren an alle Katzenbesitzer: verhindern Sie weiteres Katzenleid und lassen Sie Ihre Katzen und Kater kastrieren!! Bei finanziellen Notsituationen helfen wir auch mit einem Zuschuss.

----------------------------------------------------------


Übergabe der Unterschriften für ein Tierheim im Ammerland

Fast 4.000 Unterschriften von Befürwortern eines Tierheimes im Ammerland und entsprechender Bezuschussung durch die Kommunen wurden von Tierfreunden gesammelt. Die Übergabe an Frau Bürgermeisterin Lausch als Vorsitzende des Kreisverbandes Ammerland fand am 08.12.2015 im Rathaus Edewecht statt.
Lesen Sie dazu unter "Presse"


----------------------------------------------------------

Kennzeichnung von Katzen - Kastrierte, aber nicht gekennzeichnete Katzen sollten unbedingt nachträglich gechippt werden.

Lesen Sie hierzu bitte unseren Artikel - PDF-Datei zum Download: (hier)


----------------------------------------------------------

zu vermittelnde Katze
Zuhause für scheue "Draußenkatzen" gesucht!

Leider haben wir unsere Pflegestelle verloren, wo bisher scheue, im Freien lebende Katzen versorgt wurden.

Wenn z.B. irgendwo im Ammerland Streunerkatzen gemeldet werden, versuchen wir, diese einzufangen, um sie kastrieren zu lassen. Können die Katzen am Fundort nicht weiter bleiben, weil sie dort keinen Unterschlupf und somit keinen Schutz vor Nässe und Kälte haben und auch niemand da ist, der sie füttert, müssen sie anderweitig untergebracht werden. Solche Katzen haben bisher in der Pflegestelle für scheue Katzen eine neue Heimat gefunden.

Auf dem Anwesen hatten die Katzen genug Platz zum Herumstreunen, aber auch viele Unterschlupfmöglichkeiten in den Nebengebäuden. Die Pflegefamilie versorgte sie außerdem täglich mit Futter und gab ihnen die nötige Zuwendung.

Diese Pflegestelle steht uns leider nicht mehr zur Verfügung. Deshalb suchen wir ganz dringend nach Möglichkeiten, wo wir solche Draußenkatzen in Zukunft unterbringen können. Alle Katzen werden kastriert und kostenlos abgegeben.

Wenn Sie einen, zwei oder mehrere dieser Mäusefänger bei sich aufnehmen und versorgen können, melden Sie sich bitte per Email unter buero@tierschutzverein-ammerland.de oder telefonisch unter 01573-6772634. ----------------------------------------------------------


          Streunerkatzen überall...

Streuner - Tierschutzverein
Ihre geliebte Katze sitzt schnurrend neben Ihnen auf dem Sofa, draußen tobt der Wind und es regnet - langsam wird es Herbst und Ihre Katze geht nur noch sporadisch raus, denn drinnen ist es ja viel gemütlicher.


Hunderte Katzen hier im Ammerland leben auf unseren Straßen, hungrig, geschwächt und meist krank und sicherlich nicht freiwillig, versuchen sie sich mehr schlecht als recht durchzuschlagen.
Ihren Ursprung verdanken diese Katzen vor allem den nicht kastrierten Hauskatzen, vornehmlich auf Bauernhöfen, Baumschulen und ähnlichen Anwesen.
Nach Schätzungen leben in etwa 2 Millionen Streunerkatzen in Deutschland - Tendenz steigend.

Stoppen Sie dieses Katzenleid und lassen Sie Ihre Katze kastrieren, wie es im Ammerland inzwischen auch Pflicht ist! Machen Sie auch Ihre Nachbarn darauf aufmerksam, falls diese unkastrierte Katzen haben und melden Sie uns Fälle, wo die Katzenbesitzer trotz Aufforderung dieser Pflicht nicht nachkommen wollen. Wir helfen bei finanzschwachen Personen auch mit einem Zuschuss zu den Kastrationskosten.

----------------------------------------------------------


Pflegestellen für scheue Katzen gesucht

Ganz dringend suchen wir dauerhafte Pflegestellen für unsere scheuen Katzen und Kater!

Die Tiere leben nur draußen, müssen aber gefüttert werden und sollten einen Unterschlupf haben wie Stall, Gartenhäuschen, Scheune oder Ähnliches. Alle Katzen und Kater sind kastriert und werden kostenfrei abgegeben.

Wenn Sie uns helfen möchten, dann wenden Sie sich an
Frau Merkel unter der Telefonnummer 01573-6772634 oder per E-mail unter buero@tierschutzverein-ammerland.de.



-------------------------------------------------------------


Hilfeaufruf
Es muss nicht immer Geld sein, auch Sachspenden helfen uns sehr bei unserer Tierschutzarbeit.

Wir benötigen immer gut erhaltene Transportkörbe, Kratzbäume, Höhlen und Toiletten für unsere Schützlinge in den Pflegestellen.


Melden Sie sich hierzu bitte unter der Telefonnummer 01573-6772634. Nach Absprache ist auch eine Abholung vor Ort möglich.


----------------------------------------------------------


Wohin verschwinden unsere Katzen und Kater eigentlich?

Katzen und Kater verschwinden immer wieder spurlos und vielfach wird angenommen, dass sie in tierquälerischer Art und Weise in Versuchen ihr Leben lassen müssen...


Mehr unter: Vermisste Tiere


-------------------------------------------------------------